Suche

Augsburger Studierendengruppe zum XI. Olympiaseminar 2019 in Griechenland


XI. Sportwissenschaftliches Olympiaseminar der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) mit Augsburger Beteiligung

Vom 30. August bis 8. September 2019 findet unter der Leitung der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) das XI. Sportwissenschaftliche Olympiaseminar in Griechenland statt. Das Anliegen des Seminars ist es, in einem besonders anregenden Ambiente einen facettenreichen und interdisziplinären Diskurs über historische und aktuelle Fragen der Olympischen Bewegung zu ermöglichen. Dabei soll ein intensiver Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden aus unterschiedlichen akademischen Einrichtungen aus ganz Deutschland erfolgen. So ist die Veranstaltung mit ihren Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Podiumsgesprächen wie auch Freizeit-, Sport- und kulturellen Aktivitäten als ein Angebot aller Teilnehmer/innen an alle zu verstehen. Zudem sollen in der Internationalen Olympischen Akademie in Olympia die an den jeweiligen Universitäten und Hochschulen erarbeiteten Ergebnisse präsentiert werden.

Olympiaseminarteilnehmer/innen im Athener Olympiastadion von 1896

Abb. 1: Die Gruppe des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Augsburg in Nemea (von links: Franz-Xaver Strauss, Lukas Steiner, Christian Riedmaier, Dr. Jürgen Hofmann, Samuel Schneider, Sabine Heim, Daniela Keis, Niklas König, Lea Breuer, Hanna Kolb und Sarah Irmler)

Ein interessantes Rahmenprogramm führt von Athen und der Besichtigung des Olympiastadions von 1896 sowie der Akropolis über diverse antike Stätten (Korinth, Epidauros und Nemea) mit Zwischenstopp in Nauplia nach Olympia. Dort finden an fünf Tagen Vorlesungen, Seminare und Podiumsgespräche im regen Austausch zwischen allen Beteiligten statt. Als abschließender Höhepunkt werden noch die antiken Stätten von Delphi besichtigt, bevor dann das Seminar in Athen endet.

Auch eine Augsburger Gruppe unter der Leitung von Dr. Jürgen Hofmann konnte sich in einem Auswahlverfahren für die Teilnahme qualifizieren. Zehn Sportstudierende hatten schon während des Sommersemesters die Aufgabe, sich der Thematik „Olympische Erziehung - von der Hochschule in die Schule„ zu nähern. So werden einerseits Inhalte der Olympischen Erziehung dargelegt und erörtert. Andererseits soll eruiert werden, an welchen Hochschulen und Schulen Olympische Erziehung in den Modulhandbüchern und Lehrplänen erwähnt wird. Daneben ist die augsburger Gruppe noch zum Einstieg in Olympia dafür zuständig, über gruppendynamische Spiele das Kennenlernen der über 60köpfigen Studierendengruppe aus zehn Standorten zu beschleunigen.

Das gesamte Seminar ist für alle ein besonderer Höhepunkt ihres studentischen Lebens, da neben dem Seminar vor Ort und den fachlich exzellenten Führungen durch die antiken Stätten vor allem der Austausch mit Studierenden und Dozent/innen anderer Universitäten als Bereicherung gesehen wird.

Olympiaseminar 2017

Abb. 2: Die Gruppe des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Augsburg in Olympia an der Startschwelle (von links: Hanna Kolb, Lea Breuer, Christian Riedmaier, Lukas Steiner, Sarah Irmler, Niklas König, Samuel Schneider, Franz-Xaver Strauss, Sabine Heim, Daniela Keis, Dr. Jürgen Hofmann)

Meldung vom 11.09.2019