Suche

Wissenschaftliche Tagung Erlebnispaedagogik


„Im Erlebnis forschen – Durch Erlebnis forschen!“ –
Wissenschaftliche Tagung Erlebnispädagogik

am 14.-15.9.2017

am Institut für Sportwissenschaft der Universität Augsburg

und

Nachwuchsworkshop am 13.9.2017 für junge Wissenschaftler_innen


Erlebnispädagogik hat sich etabliert, wie der Kongress erleben und lernen 2014 gezeigt hat. Aus der Methode ist eine wissenschaftliche Disziplin, zumindest eine Teildisziplin geworden. Längst ist die Erlebnispädagogik interdisziplinär beheimatet in der (Sozial-)Pädagogik, Sportwissenschaft, Psychologie, Soziologie und den Umweltwissenschaften. Sie ist fest verankert in der Praxis der Jugendhilfe, Kinder- und Jugendarbeit, Schule, betrieblichen Weiterbildung und Ausbildung an Hochschulen. Somit ist sie Teil unserer Bildungslandschaft geworden.

In vielen kleineren und größeren Projekten wurden unterschiedliche Facetten der Erlebnispädagogik in der Vergangenheit erforscht, angefangen von der Wirksamkeitsstudie Outward Bound von Jagenlauf über die Studie von Amesberger zur Persönlichkeitsentwicklung und Realitätsbewältigung bei sozial Benachteiligten   bis zur Evaluationsstudie zum Selbstkonzept von Fengler. Dies zeigt bereits das breite Feld von Forschungsthemen im erlebnispädagogischen Kontext auf. Neben Wirksamkeitsstudien (wieviel passiert?) sind empirische Forschungen zu Effekten (was passiert?) und Prozessen (wie passiert es?) unternommen worden.

Auf dieser wissenschaftlichen Tagung soll neben der Vorstellung abgeschlossener Forschungsvorhaben und laufender Studien gemeinsam eruiert und diskutiert werden, welche Forschungsthemen für die weitere wissenschaftliche Arbeit relevant werden können. Auch wird diesbezüglich die Netzwerkarbeit unter den Wissenschaftler_innen einen hohen Stellenwert einnehmen.

Der Tagung vorgeschaltet wird ein

Nachw
uchsworkshop am 13.9.2017 für junge Wissenschaftler_inne_n,

die ihre Masterthesis oder ihre Doktorarbeit schreiben. Sie bekommen dort Gelegenheit, ihre Arbeit mit anderen unter der Moderation von Professor_innen zu diskutieren.

Eine Ausschreibung mit Call for Paper und genauer Daten zu Programm und Kosten erfolgt im Frühjahr 2016. Weitere Information laufend auf dieser Seite

Tagungsankündigung

Call for Papers

Organisatoren, Partner und Patronate

Kontakt, Information und Einreichung von Beiträgen bei Martin Scholz

Vorläufiges Tagungsprogramm